"Gutes tun"

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

"Gutes tun"

Beitrag von Ryia Nakala am Mo Apr 18, 2016 9:57 pm

Ein wichtiger Aspekt des "Jedi-seins" ist es meiner Meinung nach, etwas für andere zu tun. Dies kann sehr unterschiedlich aussehen, denn auch jeder Mensch ist ja unterschiedlich und nicht jeder kann auf die gleiche Art und Weise Hilfe leisten. Was haltet ihr für die effektivste bzw. leichteste oder auch die schwierigste Art, anderen zu helfen? Wo tut ihr dies schon bereits? Bin gespannt auf eure Antworten Smile
avatar
Ryia Nakala
Padawan
Padawan

Anzahl der Beiträge : 47
Anmeldedatum : 14.04.16

Nach oben Nach unten

Re: "Gutes tun"

Beitrag von Vyan am Di Apr 19, 2016 2:09 pm

Ich habe Menschen in meinem Leben, die auf meine Hilfe (und die meines Freundes) angewiesen sind, weil sie sonst niemanden anders haben und ich bin froh, ihnen helfen zu können. Ich habe vorher mit meinem Freund in Essen gewohnt, wir sind extra in die Nähe von Frankfurt gezogen, weil hier seine Eltern wohnen, welche uns brauchen. Und wir brauchen sie. Very Happy Der Umzug ist gerade mal ca. 11 Wochen her. Außerdem ist es viel schöner als wie in Essen. alien

Ursprünglich komme ich eigentlich aus Magdeburg. drunken
avatar
Vyan
Jediritter
Jediritter

Anzahl der Beiträge : 12
Anmeldedatum : 15.04.16
Ort : Frankfurt am Main

Nach oben Nach unten

Re: "Gutes tun"

Beitrag von Ryia Nakala am Di Apr 19, 2016 11:56 pm

Das klingt doch gut, Vyan Smile Sowas meinte ich zum Beispiel.

Ich habe mir auch einen Beruf gewählt, bei dem ich Menschen ganz direkt helfen kann und merke wir mir das gut tut und mich ausfüllt. Privat tue ich auch immer wieder etwas für andere in ganz unterschiedlicher Hinsicht, doch mehr gelegentlich und seltener als ich es eigentlich möchte. Man könnte so viel mehr tun und ist oft so gefangen in seinem Alltag.

Sicherlich ist es auch richtig und wichtig, an sich zu denken, aber dennoch denke ich häufig, dass ich es eigentlich so gut habe und andere eben weniger.

Meiner Meinung nach ist da die Hauptsache, auf welche Ziele man sich ausrichtet. Wenn ich mir also als Ziel setze, in dem Maße wie es in meinen Möglichkeiten steht, anderen zu helfen, dann wird es mir auch immer besser gelingen. Ob das dann immer die großen Hilfsprojekte sind oder eher kleinere Aktionen, spielt da finde ich eine untergeordnete Rolle.
avatar
Ryia Nakala
Padawan
Padawan

Anzahl der Beiträge : 47
Anmeldedatum : 14.04.16

Nach oben Nach unten

Re: "Gutes tun"

Beitrag von Gast am Do Apr 21, 2016 4:48 pm

Anderen zu helfen ist ein so großartiger Wesenszug. Es ist toll, dafür umzuziehen oder es sogar zu seinem Beruf zu machen! Wenn es nach dem Umzug dann auch noch schöner ist als vorher, hat man viel gewonnen. Wink

Ich finde es aber auch wichtig, sich in Foren wie diesem hier zusammenzufinden und nicht nur alleine "zu kämpfen", sondern sich zusammenzufinden, sich gemeinsam zu engagieren und sich auch den Rücken zu stärken.

In meinen Augen gehört es zur schwierigsten Form der Hilfe, nicht mehr zu helfen. Damit meine ich einerseits die Notbremse, wenn die Hilfe anfängt, einem selbst zu schaden. Andererseits aber auch die Situation, in der die Person, der man hilft, selber aktiv werden muss, um wirklich etwas zu verbessern.

Gefährlich wird es, wenn man Hilfe völlig falsch versteht. Das merke ich gerade in meinem direkten Umfeld. Eine Person hat das krankhafte Bedürfnis, zu helfen. Das fängt damit an, dass sie ihre Katzen völlig überernährt und ihnen Futter gibt, das sie nicht haben dürfen. Die Tiere sind alle krank und in schlechtem Zustand, aber die Person sieht es nicht, sondern gibt immer mehr und mehr... Da werden wir sie nicht mehr ändern können, aber immerhin haben wir es geschafft, auch wenn es fast ein Jahr gedauert hat, dass sie Wildtiere nicht mehr mit Essensresten, altem Brot, usw. füttert.
Gegenüber Menschen ist sie aber auch so. Sie vermietet ihr altes Elternhaus an Studenten und das ist in den letzten Monaten völlig außer Kontrolle geraten. Sie kocht für die jungen Leute (sie selbst geht auf die 70 zu), macht deren Wäsche (kostenfrei), putzt dort (ebenfalls unentgeltlich) und fährt mittlerweile sogar für sie einkaufen, weil sie "zu müde sind".
Da haben wir leider noch keinen Weg gefunden, sie davon abzubringen - aber sie arbeitet sich tot...

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: "Gutes tun"

Beitrag von Vyan am Do Apr 21, 2016 6:24 pm

Tiere überernähren ist nicht gut, vorallem ihnen Sachen zu geben, die sie nicht fressen dürfen. Katzen sind da sehr eigen, wenn sie zu verwöhnt sind, wollen sie bald gar kein normales Futter mehr. Außerdem ist auch Übergewicht für die Tiere nicht gut. Ich hoffe, ihr könnt noch einen Weg finden, sie irgendwie davon abzubringen.
avatar
Vyan
Jediritter
Jediritter

Anzahl der Beiträge : 12
Anmeldedatum : 15.04.16
Ort : Frankfurt am Main

Nach oben Nach unten

Re: "Gutes tun"

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten